Finanzen - EU-Förderung

EU-Ziel-2-Förderung

Das von der Landesregierung erstellte Operationelle Programm (EFRE) für das Ziel „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ für Nordrhein-Westfalen ist im Jahr 2007 von der Kommission in Brüssel genehmigt worden.

Neben der Förderung strukturschwacher Regionen sollen die wirtschaftsstrukturellen Stärken des Landes sowie die besonderen Innovationspotenziale in ganz Nordrhein-Westfalen gezielt unterstützt und weiter ausgebaut werden.

Die strukturpolitischen Schwerpunkte der neuen Förderperiode orientieren sich in starkem Maße an der sog. Lissabon-Strategie.

Ein wesentlicher Schwerpunkt wird im Themenbereich Innovation gesetzt. Hierfür ist ein großer Teil der Mittel vorgesehen. Diese Mittel werden – wo immer möglich – nach dem Wettbewerbsprinzip vergeben. Die besten Ideen und Projekte sollen gefördert werden.

Ein zweiter thematischer Förderschwerpunkt ist der Mittelstand: Hier sollen Existenzgründer und Klein- und Mittelunternehmen mit einem zielgerichteten Angebot an Finanzierungs- und Beratungshilfen unterstützt werden.

Auch die spezifischen Probleme der großen Städte stellen einen zentralen Förderschwerpunkt dar.

Grundsätzliche Informationen zum Operationellen Programm EFRE Nordrhein-Westfalen finden sie hier.

Über die neue inhaltliche Schwerpunktsetzung hinaus hat das neue Ziel 2-Programm eine weitere wichtige Änderung: Die Ziel 2-Mittel sind landesweit einsetzbar, eine kleinteilige Fördergebietsabgrenzung, wie sie bisher seitens der EU vorgeschrieben war, gehört der Vergangenheit an.

Ausführliche Informationen über das Programm und die Wettbewerbsaufrufe des Landes NRW in der neuen Förderperiode 2014 - 2020 finden Sie unter ziel2-nrw.de.

Die Eckpunkte des Operationellen Programms EFRE 2014 - 2020 für Wachstum und Beschäftigung finden Sie hier.

Weiter zum Thema Finanzen: Versicherungen